Die Feste an der Waldorfschule

               Höhepunkte im Jahreslauf

 

Waldorfschulen sind nicht nur Orte des Lernens, sondern auch Orte der Begegnung und Besinnung. Schulfeste sind organischer Bestandteil des Schullebens. 

Die Schulgemeinschaft feiert auch die Schulfeiern (ehemals Monatsfeiern) mit Freunden und Gästen. Schüler und Lehrer präsentieren dabei das Gelernte und Geleistete einer interessierten Öffentlichkeit.            

In den Wochen und Monaten vor dem Herbstmarkt entstehen in gemeinsamer Arbeit manch schöne Dinge für den Verkauf. Unsere Feste sind vor allem ein soziales Miteinander, eine Möglichkeit der menschlichen Begegnung und bieten unseren Gästen Einblick in unser Schulleben. 

Der Jahreslauf der Schulfeiern und Feste beginnt mit dem Michaelifest. Es findet immer um den 29. September herum an einem Schultag statt. Am Michaelitag gilt es, den Drachen zu besiegen...

Nach einem gemeinsamen festlichen Beginn verteilen sich die Schüler emsig auf dem Gelände des Landhauses und bereiten ihre Mutspiele vor. Eine weitere Gruppe kümmert sich um die Vorbereitung des gemeinsam zusammengetragenen  Essens aus der erntereichen Zeit. Nach dem genussvollen Essen geht es an die Mutspiele-Stationen. Jedes Kind sammelt an den Stationen so viele Mutsteine, wie es kann. Diese werden zum Ende hin gegen das Pech in der anderen Waagschale aufgewogen.

Mitte Oktober laden wir zum Herbstmarkt, einer Art Tag der offenen Türen ein. Dann ertönt Musik zur Eröffnung und aus dem Cafe & dem Restaurant durchzieht ein köstlicher Duft Schul- und  Landhaus. Unsere Gäste können Kränze binden, Ringe schmieden oder Lose kaufen. Marktstände mit allerlei Waren laden zum Bummeln und Betrachten ein. Selbstgekochte köstliche Marmeladen, Tees aus dem Schulgarten, selbstgezogene Kerzen, Halbedelsteine,  Honig und vieles mehr werden zum Kauf angeboten. Infos zur Schule an einem Infostand dürfen an solch einem Tage natürlich auch nicht fehlen - da meist viele Interessierte Eltern dieses Fest als Kontakt nutzen.                                                    

    

Auch St. Martin will gefeiert werden! Um den 11. November herum treffen sich die Unterstufenklassen zum St. Martinsumzug durch die dunkle Nacht.

 

Im Advent kommt auch der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht zu den jüngsten Schülern. 

Das Adventsgärtlein ist die innige Einstimmung auf die Adventszeit und steht mit seinem Bild für sich selbst. Vielen Schülern schon aus ihrer Waldorfkindergartenzeit bekannt, nimmt es auch in der Schule einen wichtigen, vorbereitenden Raum ein. Aus Tannenreisig in einer großen, den dunklen Raum füllenden Spirale gelegt und mit Edelsteinen geschmückt steht es für die kindliche Biographie: das Suchen eines Lichtes auf dem Lebensweg, um mit diesem Licht die Umgebung für alle anderen zu erhellen. 

Zum Abschluss des Jahres findet kurz vor dem Weihnachtsferienbeginn ein großes Weihnachtskonzert der Schulgemeinschaft in einer benachbarten Kirche statt. Als Gesamtkunstwerk unter der Beteiligung des Eltern-Lehrer-Chores, der Mittelstufenklassen und einigen Solointerpreten ist es als stimmungsvolle Vorbereitung auf die Weihnachtstage sehr beliebt.

        

Gleich nach dem Dreikönigstag am ersten Schultag des neuen Jahres wird das Kleine Dreikönigsspiel aufgeführt. Meist findet am Vorabend eine öffentliche Generalprobe für interessierte Zuschauer satt. 

Die Fastnachtszeit wird in unserer Schule am „Schmutzige Dunschtig“ (Weiberfastnacht) gebührend gemeinsam gefeiert.          

Der Johannistag liegt auf dem 24. Juni und steht sowohl in symbolischer wie zeitlicher Hinsicht mit der Sommersonnwende, der kürzesten Nacht des Jahres und dem Beginn des Sommers, in Verbindung. 

Das Johannifest wird bei uns in der Regel mit einem großen Feuer gefeiert. 

Die Schulgemeinschaft trifft sich hierfür - meist zu Sonnenuntergang - auf einer großen Wiese. Zunächst wird eine Geschichte zu Johanni erzählt, Lieder und Sprüche erklingen, das Feuer wird entzündet. Wenn es etwas niedergebrannt ist, dürfen sich die Mutigen zum Darüberspringen aufmachen:

"Ich spring übers Feuer und werde ein Neuer"