Theaterprojekt der 12.Klasse

„Wohin gehen wir?“  

Welche Fragen drängen sich jungen Menschen auf, wenn ihnen ihre gesellschaftliche Handlungsfähigkeit bewusst wird?

Waren die Fragen vor 100 Jahren dieselben wie heute?

Welche Fragen werden sie sich wohl zukünftig stellen?

Sieben junge Menschen erkunden mit schauspielerischen, tänzerischen und musikalischen Mitteln den Zeitgeist von 1922, 1941, 1969, 1995, 2016 und 2086 mit all ihren gegebenen und zukünftig möglichen politisch-gesellschaftlichen Situationen, denen sie sehr wahrscheinlich ausgesetzt gewesen wären und ausgesetzt sein werden. Kaum dass der Inszenierungsvorgang beginnt, erstürmen die ersten Fragen die Bühne:

„Was wollen wir in dieser Welt möglich machen? Wie positionieren wir uns angesichts widriger Umstände? Wo zwingen uns äußere Mächte Handlungsweisen auf? Sind wir zur Handlungslosigkeit verdammt? Was, wenn der Alltag plötzlich wegbricht? Haben wir dann als Antwort genug Illusionen im Gepäck? Schaffen wir es, dem allgegenwärtigen Kulturpessimismus zu entkommen?“

Das Theater ist der beste Ort, tragischen, komischen und manchmal absurden menschlichen Figuren in ihrem rasanten Bühnenspiel zu begegnen. Aber, wo fängt das Theater an? Wo endet es?

Die beiden Aufführungen finden am Freitag, den 8. und Samstag, den 9. Februar in der Festhalle des Zfp - jeweils um 20 Uhr - statt.

Waldorf100

Der Staffellauf zu Waldorf 100 - von Schule zu Schule kommt am 20./21. Januar bei uns vorbei.

Mehr Infos hier

Wir laden ein:

Schulzeitung

Ausgabe 156 - Dezember

Kampagne für freie Schulen

Waldorfschulen gegen Diskriminierung

Jakob Muth-Preis

Jubeln Sie mit uns! Wir sind Preisträger 2015

Helfen Sie mit...

Unterstützen Sie uns!

Waldorflehrer werden?